Ackerbrand am Ortsrand

Am heutigen Nachmittag (21.08.2017) brannte am Ortsrand von Wahlbach ein abgemähter Acker.

Die Wahlbacher Feuerwehr war als erstes vor Ort. Zu Hilfe kamen die Wehren aus Argenthal und Simmern.

Das Feuer war schnell unter Kontrolle. Das komplette Feld (knapp ein Hektar) wurden von zwei Grubbern umgegraben.

An dieser Stelle mein Dankeschön an alle Einsatzkräfte aus Wahlbach, Argenthal und Simmern.

Volker Mayer, Ortsbürgermeister

Waldbegehung/Wanderung

Am Samstag, 19.08.2017 hatte die Gemeinde zu einer Waldbegehung eingeladen. Viele Wahlbacher waren, zum Teil mit Kind und Hund, der Einladung gefolgt.

Ortsbürgermeister Volker Mayer begrüßte besonders den neuen (kommisarischen) Revierförster Lukas Georgie. Er überreichte dem neuen Förser als Begrüßungsgeschenk eine "Beziehungskiste" der SooNahe Kampagne. Er wünschte sich, dass die "Beziehung" zwischen Waldbesitzer (Gemeinde) und Forstamt damit einen guten Start hat und dauerhaft zufriedenstellend verläuft.

 

Startpunkt war der Bauhof. Von dort ging es entlang des "Benzweiler Weges" Richtung altem Sportplatz.

Am Waldrand beantwortete Herr Georgie die ersten, durchaus auch kritischen, Fragen der Teilnehmer. Er erläuterte datailliert, nach welchen Kriterien der Holzeinschlag erfolgt.

Die nächste Station war das erste Windrad. Hier konnte man beobachten dass einige Bäume offensichtlich durch den Wegebau Schaden genommen haben.

Weiter ging es wieder auf dem "Benzweiler Weg" querfeld(wald) ein Richtung "Klostercheune". Hier musste Herr Georgie erklären, warum einige Kronen nicht aus dem Wald geholt werden. Die Ausführungen des Fachmannes konnten nachvollzogen werden.

Wegebau war das Thema als wir auf den Weg am "Flösschen" einbogen. Die Wege sind durch Befahren und Witterungseinflüsse in Mitleidenschaft gezogen. Frühzeitig sollte man hier etwas tun, um größere Schäden in der Zukunft zu vermeiden.

Schnellen Schritte ging es dann zu einer Zwischenrast bei der Firma Wagner. Hier wurden wir mir Erfrischungen versorgt. Vielen Dank an Familie Wagner.

Viele Wanderer nutzten die Gelegenheit zu einer kleinen Betriebsbesichtigung in dem Wahlbacher Unternehmen. Michael Wagner gab geduldig Auskunft.

Nach der Rast (die doch etwas länger dauerte) überquerten wir die Kreisstrasse und bewegten uns auf dem Weg Richtung altem Steinbruch.

Der Weg entlang des alten Steinbruchs ist ein Steckenpferd des Bürgermeisters. Hier soll ein Gehweg entstehen, der ausschließlich durch Wanderer und Jogger genutzt werden soll. Eine "Aufarbeitung" des Weges wird im September erfolgen. Man kann sodann einen Rundweg (beginnend im Dorf) von ca. fünf Kilometer nutzen.

 

 

 

Am "Nußrädchen" entlang ging es zum Abschluss des Wandertages "An der Noll". Dieser Platz wird jedes Jahr von den Maihexen als Grillstation genutzt.

Auch die Wanderer nutzten den sehr schön gelegenen Platz um sich von den Anstrengungen des Weges zu erholen und zu stärken.

 

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer. Dank auch an alle die bei der Vorbereitung und Durchführung geholfen haben.

 

Volker Mayer

Ortsbürgermeister

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ortsgemeinde Wahlbach