Aus den bekannten Gründen finden derzeit auch in Wahlbach keine öffentliche Veranstaltungen statt.

Gemeindetag 2020

Am Samstag nach dem Peereschdach findet traditionell der Gemeindetag in Wahlbach statt. In diesem Jahr fiel dieser Tag auf den Fastnacht Samstag. Dies tat der Besucherzahl aber keinen Abbruch. Das Gemeindehaus war wie jedes Jahr gut gefüllt. Alle Gäste wurden mit einem Sektempfang begrüßt.

 

Althergebracht wurde der Gemeindetag mit der Schelle vom ältesten Bürger eröffnet.

 

Ortsbürgermeister Volker Mayer begrüßte Eingangs die Gäste. Insbesondere den Bürgermeister der "neuen" Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen, Michael Boos.

Zu Gast in Wahlbach waren die Ortsbürgermeister der Nachbargemeinden Pleizenhausen (Thomas Keller), Rayerschied (Jose`Miguel Nieves Päschkes) und Schnorbach (Bernd Kunz). Herbert Schäfer war mit seinen Jagdgenossen gekommen.

Besonders begrüßt wurden die ehemaligen Ortsbürgermeister Wilfried Krebs und Rudolf Engelmann. Auch Christian Hippert fand besondere Beachtung. Der Wehrführer hat, nachdem drei Feuerwehrleute dazu gekommen sind, eine Truppe von neunzehn Wehrleuten beisammen.

Beim Gemeindetag fehlen darf natürlich der Gemischte Chor mit dem Vorsitzenden Thomas Kappaun und der Chorleiterin Irene Kreter nicht. Und last but not least begrüßte der Bürgermeister die "Achtzylinder" die ebenfalls zum festen Bestandteil des Gemeindetages zählen.

Mit zwei Liedvorträgen eröffnete der Gemischte Chor den Gemeindetag. Ortsbürgermeister Volker Mayer bedankte sich bei dem Chor und betonte, wie wichtig der Gesangverein für das Gemeinwohl in Wahlbach ist.

Zu Beginn seines Vortrages rief Ortsbürgermeister Volker Mayer Zahlen, Fakten in Erinnerung: Einwohnerzahl, Einwohnerstatistik, sowie Veränderungen wie Zuzug, Wegzug, Geburten und Sterbefälle. Er berichtete von sieben Gemeinderatsitzung im abgelaufenen Jahr.

Anhand einer Power Point Präsentation gab der Ortsbürgermeister einen Rückblick auf das letzten Jahr 2019 und einen Ausblick auf das Jahr 2020.

Folgende Projekte wurden im letzten Jahr gemeistert: Instandsetzung der Raiffeisenstraße und dem Gartenweg (hier mit zwei neuen Straßenlaternen), Einfassung der Rasengräber und Asphaltierung des Weges zur Fuchsenmühle mit Instandsetzung der Brücke.

Die Kommunalwahl brachten im Wahlbacher Gemeinderat einige Veränderungen. Drei Ratsmitglieder (Günther Bast, Stefan Müller und Josef Pulcher) sind nicht mehr im Gemeinderat. Neu im Gremium sind nun Christian Müller, Peter Tretter und Bernd Praß, der auch das Amt des zweiten Beigeordneten ausübt.

Weiterhin hat der Gemeinderat mit Michael Kappaun einen Schriftführer, der zukünftig die Niederschriften der Ratssitzungen fertigt.

Im weiteren Verlauf der Präsentation wurden Erträge, Aufwendungen und Erträge gegenübergestellt. Die Ortsgemeinde Wahlbach ist schuldenfrei.

 

Nun kam man zum Jahr 2020.

Nachdem Susanne Müller das Amt der Kinder- und Jugendbeauftragte niedergelegt hat, übernahm Karoline Druschel diese wichtige Funktion für die Wahlbacher Kinder.

Sie wird unterstützt von Kathrin Müller, Kristin Leininger und Nadja Hippert.

 

Die Laufzeit der Pachtverträge endet am 31.10.2020. Der Ortsbürgermeister erläuterte das Verfahren, wie die neuen Verträge mit den derzeitigen Pächtern abgeschlossen werden sollen.

 

Am 28.03.2020 findet ein Umwelttag statt.

 

Es gab eine Information über den Waldzustand nach dem Sturm "Sabine". Die Schäden im Wahlbacher Wald halten sich in Grenzen und sind überschaubar.

Viel Brennholz wurde bestellt. Alle Wahlbacher "Holzhauer" können "bedient" werden.

Die erste Beigeordnete Alexandra Krebs hatte in der Vergangenheit das Thema Baugebiet/Bauplätze federführend bearbeitet. Sie berichtete in Ihrem Vortrag über die Schwierigkeiten, ein Baugebiet auszuweisen. Hauptproblem ist die Lärmbelastung. Hierzu wurde ein Lärmgutachten in Auftrag gegeben. Dies wird in Kürze erwartet und führt hoffentlich dazu, dass weitere Schritte eingeleitet werden können. Es ist ein langwieriger Prozess.

Nun berichtete Verbandsbürgermeister Michael Boos über Neuigkeiten aus der neuen Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen. Insbesondere unterrichtete er die Bürgerinnen und Bürger über die Wasserpreise. Bisher gab es unterschiedliche Preise in der alten VG Rheinböllen und VG Simmern. Diese wurden nunmehr allgemein einheitlich durch den neuen Verbandsgemeinderat festgelegt.

Michael Boos hatte nun die Aufgabe übernommen, die ausgeschiedenen Ratsmitglieder zu ehren. Günther Bast (25 Jahre Ratsmitglied) und Stefan Müller (20 Jahre Ratsmitglied) erhielten Urkunden des Gemeinde- und Städtebundes.

Ortsbürgermeister Volker Mayer bedankte sich im Namen der Ortsgemeinde nicht nur bei den beiden Geehrten, sondern auch bei Josef Pulcher, der 15 Jahre dem Gemeinderat angehörte.

Jeder einzelne der ausgeschiedenen Ratsmitglieder erhielt ein Geschenk von der Ortsgemeinde.

 

Weiterhin verabschiedete der Ortsbürgermeister die ehemalige Kinder- und Jugendbeauftragte Susanne Müller. Sie hat die Gruppe ins Leben gerufen und mehrere Veranstaltungen für die Kinder organisiert. Auch Susanne erhielt ein Geschenk von der Ortsgemeinde.

Am Ende des Gemeindetages traten die "Achtzylinder" auf. Mit drei Liedern begeisterten sie wie jedes Jahr das Publikum.

Mit einem Dank an alle, die sich in der Gemeinde in vielfältiger Weise (Verein, Jugend, Feuerwehr etc.) engagieren beendete Ortsbürgermeister Volker Mayer den offiziellen Teil des harmonisch verlaufenden Gemeindetages.

             Wahlergebnisse

Gemeinderatswahl

 

Alexandra Krebs        72 Stimmen

Bernd Praß               58 Stimmen

Peter Tretter             56 Stimmen

Christian Müller         36 Stimmen

Thomas Müller           35 Stimmen

Henning Nitze            35 Stimmen

____________________________

Christian Hippert        26 Stimmen

Jens Borniger            25 Stimmen

Torsten Berg             24 Stimmen

Helmut Engelmann    21 Stimmen

 

Bürgermeister

 

Volker Mayer

85 Ja-Stimmen

26 Nein-Stimmen

1   ungültige Stimme

             Die alten Häusernamen

Wenn man heute sagt, ich gehe an "Reche" oder an "Stiehls" dann wissen viele Jungbürger oder Neuwahlbacher nicht, wer damit gemeint ist.

Oder weis jeder, wo "Stracke" Haus ist oder "Schmiedjeeres" wohnen.

 

Dem musste Abhilfe geschaffen werden. Unser Chronikschreiber Günther Bast hat akribisch recherchiert. Die früheren Häusernamen wurden sodann auf Schiefertafelen geschrieben.

 

Nach Rücksprache mit den Hauseigentümern wurde diese Schiefertafeln nun angebracht. Vielen Dank an die Hauseigentümer, bei denen wir die Schilder anbringen durften.

 

Vielen Dank Günther für Deine Bemühungen.

 

Hier nun eine kleine Auswahl:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ortsgemeinde Wahlbach